Danke für deine Frage:
Ist Selbstbefriedigung etwas gutes?

Unsere Antwort:
Ja, absolut. Dafür spricht, dass gerade Frauen ihre Genitalien dadurch besser kennen, Lust erspüren und geniessen lernen. Jungs haben ihren Penis in der Regel gut «kennengelernt» und wissen, wie sie Erregung erzeugen und abbauen können.

Es verhält sich ähnlich wie bei Genussmitteln (ist ja auch zum Geniessen da): Man kann sich fragen: Tut es mir gut oder überschreitet es eine Grenze? Z.Bsp. punkto Zeit, die ich dafür aufwende? Oder trage ich meinem Körper dabei Sorge (z.Bsp. beim Einführen von Gegenständen)? Kann ich mein Umgang mit Material wie Pornografie usw., das sexuell erregt moralisch und ethisch vertreten? Wichtig bei der Selbstbefriedigung ist, bildlich gesprochen, sich dabei nicht immer auf den gleichen Pfad zu begeben. Also nicht in ein immergleiches Muster zu verfallen. Dies könnte dazu führen, dass eine sexuelle Begegnung mit einem Partner, mit einer Partnerin plötzlich nicht mehr genug erregend ist, weil man sich nur auf die eine Art und Weise gelernt hat zu erregen. Es ist also lohnenswert, sich auf verschiedene Arten selbst zu befriedigen. Intensionen, zum Beispiel den Druck auf die Genitalien zu variieren, auch mal Pause vom Solo-Sex zu machen oder bei den Erregungsquellen nur auf die Fantasie, anstatt auf Bilder zu gehen. Oder mal zwischendrin zu versuchen sich gar nichts vorzustellen, sondern nur den Körper zu spüren dabei.

Vom körperlichen her muss man sich aber nicht selbst befriedigen. Also es gibt keine Notwendigkeit dafür. Es ist eher eine Lust-Sache.

Stelle weitere Fragen auf fragdoch.ch!

Dave
Sexualpädagoge vom fragdoch.ch-Team