Vielen Dank für die Frage:
„Wie fühlt sich Sex nach der Geburt an?“

Unsere Antwort:
Sex nach einer Geburt kann sich für Frauen unterschiedlich anfühlen. Es hängt von der Art der Geburt ab und ob es starke Geburtsverletzungen oder andere Komplikationen gegeben hat. Es wird empfohlen nach der Geburt ca. 4-6 Wochen zu warten mit dem Geschlechtsverkehr bis alles gut verheilt ist. Auch danach kann sich der Sex besonders am Anfang ungewohnt anfühlen.
Es ist möglich, dass die Vagina trockener ist und darum behutsamer und mithilfe von gutem Gleitgel vorgegangen werden sollte.
Wer schon vor der Geburt auch den Beckenboden beim Sex bewusst mit einbezogen hat, kann auch da in der ersten Zeit eine Veränderung bemerken. Die Hormone können während der Stillzeit einen Einfluss auf die Lust haben, es gibt Frauen, die während dieser Zeit weniger Lust empfinden und andere, die keine grosse Veränderung bemerken.

Häufig ist noch die Vorstellung vorhanden, dass die Vagina weniger eng ist und darum das Gefühl ein anderes. Für befriedigenden Sex ist aber nicht entscheidend, ob die Vagina etwas enger oder weiter ist, sondern dass beide wissen, was dem anderen Lust bereitet und miteinander darüber gesprochen wird.
Wichtig ist, bei Schmerzen sofort aufzuhören und nicht denken, da muss frau nun durch. Wenn in der ersten Zeit die Penetration noch unangenehm ist und trotzdem Lust vorhanden ist und ein Bedürfnis nach Intimität besteht, ist es auch eine Chance, Formen von Sexualität auszuprobieren, die vorher vielleicht weniger relevant waren.

Die erste Zeit mit einem Baby kann auch allgemein Einfluss auf die Sexualität haben, da der Körperkontakt zum Baby oft intensiv ist. Einige Frauen verspüren dann weniger das Bedürfnis nach Sexualität. Auch da hilft es, miteinander im Gespräch zu bleiben und über verschiedene Bedürfnisse auszutauschen und gemeinsam einen Weg zu finden.

Christine Hefti
Sexualpädagogin vom fragdoch.ch-Team